Kreativcoaching

Kreativtherapeutische Methoden in der Sozialen Arbeit

"Bilderfahrung ist eine besondere Form von Gegenstandserfahrung. Sie ist hochkomplex, weil Wahrnehmung, Gefühle und Einsichten in sie eingehen; sowohl beim Machen von Bildern und also in das Werk als auch beim Wahrnehmen von Bildern und also in den Menschen. Es gibt Zusammenhänge zwischen den im Lebensprozeß entstehenden Bilder–Wahlen und jeweils bestehenden Lebensproblematiken.

Die Bilder, zu denen eine Beziehung entsteht, sind Substitinen (Ersatz, Verlagerungen) von Beziehungen zu Menschen, von erwünschten Verhältnissen oder auch utopische Projektionen der Aufhebung von Beschränkung in Zeit und Raum."  

(Klaus Matthies)

Immer mehr Menschen stehen gegenwärtig vor einem bedeutenden Wandel in Familie, Gesellschaft und Beruf. Die Bildwelt ändert sich radikal, Digitalisierung ruft nach künstlerischen Übungen und kunsttherapeutischen Methoden, die uns zurück zur analogen Malerei, Zeichnung und Plastik als Ausgleich zur Technisierung führt.

 

Der unterstützende Einsatz von kreativen Medien hat sich heute in pädagogischen, klinischen und psychosozialen Arbeitsfeldern sowie bei der Prophylaxe und Rehabilitation bewährt.

  

Die Weiterbildung wird in dieser interdisziplinären Kombination bundesweit nur vom ASCOL-College angeboten und richtet sich insbesondere an Personen, die in einem pädagogischen Beruf oder in der psychosozialen Arbeit bzw. in der medizinischen Versorgung tätig sind. Kreative Medien helfen bei der Ausdrucksmöglichkeit und Ausdrucksgestaltung, tragen zur Klärung sowie Unterstützung von  Ressourcen und zur Persönlichkeitsentwicklung bei.

 

In der einjährigen berufsbegleitenden Weiterbildung werden kreative Ausdrucks- und Erlebnismöglichkeiten der künstlerischen Therapien mit Gesprächs- und Beratungsmethoden verknüpft und der Gebrauch praxisorientiert vermittelt. Die Weiterbildung ist eine neue Kombination von Inhalten, die mit Ausgangsberufen verknüpft und für weitere Qualifikationen genutzt werden können.  

 

Absolventen erhalten bei erfolgreichem Abschluss das ASCOL-Zertifikat 'Kreativcoach - Kreativtherapeutische Methoden in der Sozialen Arbeit und Pädagogik'. Die Weiterbildung ist gut geeignet für Sie, wenn Sie neue Aspekte in ihrem Berufsalltag integrieren wollen.

 

Weitere Informationen erhalten Sie über das Kontaktformular oder direkt bei Anfrage per E-Mail an: verwaltung@ascol.de 

Kreativcoaching

Kreativtherapeutische Methoden in der Sozialen Arbeit

  • Bezeichnung: Kreativcoach - Kreativtherapeutische Methoden in der Sozialen Arbeit
  • Bildungsart: Fortbildung/Weiterbildung/Qualifizierung
  • Schulart: Einrichtung der beruflichen Weiterbildung
  • Zielgruppe: Mitarbeiter(innen) aus dem pädagogischen, psychosozialen,  medizinischen, pflegerischen Bereich.
  • Zugangsvoraussetzungen: Mindestalter: 22 Jahre
  • Weitere Voraussetzungen: psychische Stabilität, Eigeninitiative, Fähigkeit zur Selbstreflexion.
  • Auswahlverfahren: Einführungsseminar bzw. Bewerbungs- und Aufnahmegespräch
  • Vorausbildung: Berufsabschluss im pädagogischen, psychosozialen bzw. medizinischen oder pflegerischen Bereich.
  • Unterrichtsform: berufsbegleitende Weiterbildung mit Präsenzseminaren (Wochenendveranstaltungen) und Online-Seminaren sowie einem Blockseminare von einer Woche statt.   
  • Unterrichtszeiten: 3 Trimester und einem Blockseminar.
  • Grundlagen: Das Kreativcoaching vermittelt u. a. kunsttherapeutische, verhaltenstherapeutische, psychodynamische und humanistische Grundlagen in der Beratung und im Coaching.
  • Studieninhalte: Beratungsansätze, Beratungsmethoden im Coaching, Methoden und Konzepte in der Beratung, künstlerische Methodik, Kreatives Schreiben, aktivierende Gesprächsführung,  Coaching- und Beratungskonzeption, Supervision und Fallbesprechungen.
  • Vorbereitung:  Ein  Einführungsseminar bzw. Schnupperseminar sowie ein Bewerbungs- und Aufnahmegespräche dienen der persönlichen Orientierung über Ziel und Verlauf der berufsbegleitenden Weiterbildung sowie der Klärung Ihrer persönlichen Eignung. Künstlerische Methoden im Bereich der Therapie und der Beratung, die im Rahmen der Weiterbildung zum Einsatz kommen, werden erläutert und die Teilnehmer*innen unter anderem über die künstlerischen Anteile der Ausbildung informiert. Während des Einführungsseminars bzw. Schnupperseminars erhalten die Teilnehmer*innen einen ersten Einblick in die zukünftigen Ausbildungsinhalte. Die Teilnahme an einem Bewerbungs- und Aufnahmegespräch ist für die Kandidatinnen und Kandidaten der nebenberuflichen Weiterbildung obligatorisch.
  • Finanzielle Förderung: In manchen Fällen ist eine Beteiligung des Arbeitgebers möglich. Es besteht die Möglichkeit, die Aufwendungen bei der Steuererklärung geltend zu machen. Gern  informieren wir Sie über Förderungsmöglichkeiten durch die staatliche Bildungsprämie. Eine Förderung durch die staatliche Bildungsprämie und den Bildungs-Prämiengutschein von max. 500 € ist bei Erfüllung der Voraussetzungen möglich. Mit einem Spargutschein (Weiterbildungssparen) können Sie kostenintensivere (und häufig länger laufende) Weiterbildungsmaßnahmen finanzieren – unabhängig von Ihrem Einkommen und den weiteren Förderbedingungen, die für den Prämiengutschein gelten. Weitere Infos zum Prämiengutschein und zum Weiterbildungssparen: Kostenlose Hotline 0800 2623-000 und unter www.bildungspraemie.info
  • Abschlussart: Sie erhalten als Nachweis Ihrer erfolgreichen Teilnahme an der Weiterbildung und am Abschluss-Kolloquium das ASCOL-Zertifikat Kreativcoach in der sozialen Arbeit und Pädagogik.   
  • Abschlussbezeichnung: ASCOL-Zertifikat Kreativcoach 
  • Wichtige Hinweise: Die berufsbegleitende Weiterbildung mit dem Schwerpunkt kreativtherapeutische Methoden in der Sozialen Arbeit und Pädagogik berechtigt Anleitung zur ressourcenaktivierenden Persönlichkeitsentwicklung und übenden Arbeit mit künstlerischen Medien. Die Berechtigung zur eigenständigen Behandlung psychosomatischer Krankheiten und die Ausübung der künstlerischen Therapie im Kontext der psychotherapeutischen Heilkunde ist mit der amtlichen Zulassung als Heilpraktiker für Psychotherapie nach dem Heilpraktikergesetz (HeilPrG) verbunden und nicht Ziel der Weiterbildung.
  • Prüfende Stellen: Interne Prüfung: ASCOL-Prüfungsausschuss
  • Gesamtdauer: 3 Trimester (insgesamt 12 Monate)