Psychosoziale Kunsttherapie

Fortbildung nach den Richtlinien des VDKT

Ziel der berufsbegleitenden zwölfmonatigen Fortbildung Psychosoziale Kunsttherapie ist die Befähigung der Fortbildungsteilnehmer/innen zur Erweiterung professioneller kunsttherapeutischer Tätigkeit in verschiedenen Arbeitsfeldern mit unterschiedlichen Zielgruppen mit dem Wunsch nach Erstzertifizierung oder Nachzertifizierung in Psychosozialer Kunsttherapie durch den VDKT.

 

Die Fortbildung Psychosoziale Kunsttherapie richtet sich ausschließlich an Absolventen des Studiums der Psychosozialen Kunsttherapie und anderer kunsttherapeutischer Studiengänge.

 

Absolventen anderer medizinisch-therapeutischer, pädagogischer oder auch psychosozialer Studiengänge und Ausbildungen mit mehrjährigen Felderfahrungen können bei entsprechenden Nachweisen und durch Teilnahme an einem Äquivalenzverfahren an der Fortbildung teilnehmen. 

15 Jahr Zertifizierungsverfahren des VDKT

Zertifizierung in Psychosozialer Kunsttherapie (IFKTP)®

Vor 18 Jahren wurde der Verband Deutscher Kunsttherapeuten von engagierten, jungen Kolleginnen und Kollegen mit Unterstützung erfahrener Persönlichkeiten gegründet, die sich kollegiale Verbandsarbeit anders vorstellten, als sie von anderen Vereinigungen bisher geboten wurde.

 

Seine ordentlichen Mitglieder sind Absolventen der Künstlerischen Therapie unterschiedlicher kunsttherapeutischer Institute, Fachhochschulen und Hochschulen, die eine Zusatzqualifikation in Psychosozialer Kunsttherapie nachgewiesen haben.

 

Der VDKT ist die alleinige berufsständische Vereinigung der Psychosozialen Kunsttherapeuten in Deutschland.

 

Als Fachgesellschaft für Psychosoziale Kunsttherapie tritt der VDKT für die Etablierung der seit 2006 markenrechtlich geschützten Berufsbezeichnung "diplomierter Psychosozialer Kunsttherapeut (IFKTP)" ein.

 

Der VDKT nimmt aktiv an der Gesamtkonferenz Deutscher Heilpraktikerverbände und Fachgesellschaften (GDH) teil und ist Mitglied im Heilpraktiker-Netzwerk der GDH.

 

Der durch das ASCOL-College – dem zentralen Ausbildungsorgan des VDKT – angebotene Studiengang Psychosoziale Kunsttherapie (IFKTP)® ist somit eine durch das Deutsche Patent- und Markenamt (DPMA) geschützte Marke und führt zur Berufsbezeichnung Psychosozialer Kunsttherapeut (IFKTP).

 

Die Berufsbezeichnung wird vom VDKT als zuständige Fachgesellschaft nach einer Zertifizierung durch denselben verliehen.

 

Die Markenrechte umfassen die Bereiche Erziehung, Ausbildung, kulturelle Aktivitäten, wissenschaftliche Forschung, Qualitätsprüfung, Zertifizierung, medizinische und psychologische Dienstleistungen, Gesundheits-pflege und psychosoziale Betreuung. 

 

Die Ordentlichen Mitglieder durchlaufen bereits seit 2006 regelmäßig das Zertifizierungs- bzw. Nachzertifizierungs-verfahren des VDKT, der dieses Verfahren als einziger und erster Berufsverband in diesem Tätigkeitsbereich eingeführt und vorausschauend (der europäischen und internationalen Entwicklung) unseren Mitgliedern zur Verfügung stellt. 

Für die Erstzertifizierung zum Psychosozialen Kunsttherapeuten (IFKTP) durch den Verband Deutscher Kunsttherapeuten (VDKT) bedarf es der Zulassung. Zugelassen werden kann nur, wer die folgenden

Voraussetzungen erfüllt: Eine sechsmonatige außerordentliche Mitgliedschaft im VDKT sowie die Einreichung eines schriftlichen Antrages auf Zertifizierung an das für die Zertifizierungen des Berufsverbandes zu-ständige Institut für Künstlerische Therapie und Pädagogik (IFKTP) mit folgenden Bescheinigungen:

  • Eine erfolgreich absolvierte und durch das Ausbildungsinstitut beurkundete Prüfung gemäß den VDKT-Ausbildungsstandards für Psychosoziale Kunsttherapie (IFKTP)® bzw. eine Abschlussurkunde Psychosoziale Kunsttherapie (IFKTP)® durch das ASCOL-College als zentrales Ausbildungsorgan des VDKT.
  • Beleg über die Überweisung der Prüfungs- und Verwaltungsgebühr und des fälligen Jahresbeitrages.
  • Unterzeichnung des Zertifizierungsvertrages.
  • Die Zertifizierung muss nach dem Ablauf von drei Jahren erneut durch den Berufsverband bestätigt werden. Für die Nachzertifizierungen wird vom Berufsverband keine weitere Gebühr erhoben. Zertifizierte Mitglieder erhalten für den Zertifizierungszeitraum die Berechtigung, das Verbandssiegel zu nutzen.
  • Mit der Zertifizierung unterstellt sich das zertifizierte Mitglied der Fachaufsicht des Berufsverbandes.

Psychosoziale Kunsttherapie steht für eine integrative (Ansätze zusammenfassende z. B. psychodynamisch, verhaltenstherapeutisch, humanistisch), interdisziplinäre (umfassend, fächerübergreifende unter anderem medizinisch, künstlerisch, psychologisch, pädagogisch), interkulturelle (Kulturen übergreifende z. B. regionale Kulturen wie friesische, elsässische, bayerisch oder international wie ostasiatisch, europäisch, slawisch) Orientierung.

 

Sie therapiert psychosozial, d. h. auf psychische und soziale Ursachen zurückgehende Konflikte und Störungen durch die Anwendung künstlerischer Medien wie Malerei, Schreiben, Lesen, Spielen, Plastizieren, grafische Gestaltung, Musik, Tanz und Bewegung u. a..

 

Psychosoziale Kunsttherapeuten orientiert sich in der Therapie an den Interessen des Patienten, wenngleich Psychosoziale Kunsttherapeuten sehr wohl eine persönliche, fachliche und kulturelle Orientierung vertreten können.


Inhalte der Fortbildung

  • Grundlagen und System der Psychosozialen Kunsttherapie
  • Symbolisierung und Sublimierung in der psychodynamisch-analytisch orientierten Kunsttherapie
  • Stimulation und Motivation mit kreativen Medien durch die verhaltenstherapeutisch orientierte Kunsttherapie
  • Lösungsorientierte Methoden, Selbstverwirklichung und Ressourcenaktivierung in der beziehungsorientierten-humanistischen Kunsttherapie
  • Materialkunde und Biographie in der anthroposophischen Kunsttherapie
  • Der Patient in der Praxis: Kasuistiken
  • Indikation, Diagnostik und Behandlung in der Psychosozialen Kunsttherapie
  • Gruppen-Supervision
  • Rechtsfragen zur beruflichen Tätigkeit
  • Psychosoziale Kunsttherapie in der Klinik, Palliativversorgung und Rehabilitation
  • Rezeptive Kunsttherapie
  • Psychosoziale Kunsttherapie im interkulturellen Kontext

Psychosoziale Kunsttherapie (IFKTP)®

  • Bezeichnung: Psychosoziale Kunsttherapie (IFKTP)® 
  • Bildungsart: Fortbildung / Vorbereitung zur Zertifizierung in Psychosoziale Kunsttherapie (IFKTP)® 
  • Schulart: Einrichtung der beruflichen Weiterbildung
  • Auswahlverfahren: Aufnahmegespräch mit Dozent*in und Studienleitung
  • Unterrichtsform: Alle Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten des ASCOL-Colleges finden auf der Grundlage des Blended-Learning statt, d.h. als Tagesveranstaltungen mit Präsenzunterricht, Online-Seminaren, Arbeitsgesprächen
  • Unterrichtsunterlagen: Lernskripten, E-Learning über die Homepage und Selbststudium
  • Wichtige Hinweise: berufsbegleitende Fortbildung nach den Richtlinien der des Berufsverbandes VDKT
  • Zielgruppen: Die Fortbildung Psychosoziale Kunsttherapie richtet sich ausschließlich an Absolventen des Studiums der Psychosozialen Kunsttherapie und anderer kunsttherapeutischer Studiengänge. Absolventen anderer medizinisch-therapeutischer, pädagogischer oder auch psychosozialer Studiengänge und Ausbildungen mit mehrjährigen Felderfahrungen können bei entsprechenden Nachweisen und durch Teilnahme an einem Äquivalenzverfahren an der Fortbildung teilnehmen
  • Finanzielle Förderung: Teilweise Anerkennung als Bildungsurlaub, in manchen Fällen ist eine Beteiligung des Arbeitgebers möglich. Es besteht die Möglichkeit, die Aufwendungen bei der Steuererklärung geltend zu machen
  • Abschlusszertifikat: nach dem Besuch der Weiterbildung erhalten Sie den Fachfortbildungsnachweis "Psychosoziale Kunsttherapie (IFKTP)® " des zentralen Ausbildungsorgans des ASCOL-Colleges nach den Richtlinien des VDKT
  • Abschlussart: bei Erfüllung entsprechender Voraussetzungen ist eine Zertifizierung durch den Berufsverband VDKT möglich.
  • Abschlussbezeichnung: Bei Erfüllung entsprechender Voraussetzungen können Absolventen der Fortbildung den international anerkannten Bachelor of Art (B.A.) erlangen
  • Prüfende Stellen: Prüfungsausschuss des ASCOL-Colleges und des Instituts für Künstlerische Therapie und Pädagogik (IFKTP) des Berufsverbandes VDKT
  • Gesamtdauer: die Fortbildung hat eine Dauer von 12 Monaten

Wir bitten bei Interesse um kurzfristige Anmeldung. Sie erhalten dann umgehend einen Termin für ein Informations- bzw. Bewerbungs- und Aufnahmegespräch. Weitere Informationen erhalten Sie über das Kontaktformular oder direkt bei Anfrage per E-Mail an: verwaltung@ascol.de 

 

Gern schicken wir Ihnen unsere Informationsbroschüre zu, die Sie über die berufsbegleitende Fortbildung informiert.